Sonstiges und weiterführende Links

Eine außerschulische individuelle Lernförderung kann nach § 35 SGB VIII dann angezeigt sein, wenn aufgrund des „schulischen Versagens“ bereits psychische Probleme eingetreten sind. Ist dies der Fall, reicht eine alleinige Feststellung auf pädagogischer Ebene nicht aus, um dem Gesetz auf Förderung zu entsprechen. Zusätzlich zum pädagogischen Gutachten werden dann auch medizinische Gutachten von Ärzten, Kinder- und Jugendpsychologen benötigt (multiaxiale Diagnostik). Eine multiaxiale Diagnostik ist allerdings ohne eine pädagogische Förderdiagnostik wertlos!

 

In der Regel muss dann begleitend zur pädagogischen Intervention eine Therapie (bspw. beim Kinder- und Jugendpsychologen) erfolgen. In diesem Zusammenhang ergibt sich häufig darüber hinaus eine sinnvolle interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Logopäden oder Ergotherapeuten.

 

Die Kosten dieser Form der Lernförderung sind in der Regel von den Eltern zu tragen. In einigen Fällen kann aber auch beim zuständigen Jungendamt ein Antrag auf die Übernahme der Kosten für die Lernförderung gestellt werden.

 

Weiterführende Links und kompetente Kooperationspartner

 

 

www.legasthenietrainer.com

 

www.legasthenieverband.org.

 

www.marburgerkonzentrationstraining.de